Dies ist der Seitentitel, wenn kein Motiv auf einer höheren Ebene gesetzt ist. Bitte ersetzen!

Aktuell

Folien als PDF zum Vortrag von designal Martina Hardt
am 25. Sept. 2012 beim Weinbrenner Business Club
zum Thema Beraternetz Karlsruhe bei Twitter (@beraternetzka).

Klasse: Artikel im Wirtschaftsbrief der Wirtschaftsförderung Karlsruhe zur Twitteraktivität designals für das Beraternetz Karlsruhe

Hier ist das PDF des Wirtschaftsbriefs

 

designal in social networks

Ich bewege und engagiere mich seit einiger Zeit auch intensiv in folgenden social networks, um meine Kunden qualifiziert und aus erster Hand zum Thema beraten zu können. Sie sind herzlich eingeladen mir zu folgen und so brandaktuell News zu den Themen Beratung, Existenzgründung, Existenzfestigung, Trends, Design, Kunst, Medien, Werbung und Lokales zu erhalten!

Twitter
Kurze Nachrichten - Webgezwitscher - schnell, informativ direkt
Facebook
Die große umstrittene Plattform, erfordert mehr Einarbeitung, kann dann aber auch recht wirkungsvoll sein
Google Plus
Schnell zugänglich, einfach, kommunikativ, Gefahr der Beliebigkeit
Pinterest
Sehr visuell, wenn man möchte gut verknüpft mit den anderen Netzwerken
LinkedIn
Ein internationales Business-Netzwerk, Profil können in verschiedenen Sprachen angelegt werden

 

Mein Unternehmen und Social Media

Twitter, Facebook, XING, LinkedIn und jetzt auch noch Pinterest: brauche ich das alles? Ein Hype scheint dem nächsten zu folgen, jetzt soll Pinterest die erste Wahl sein.

Typische Fragen die entstehen:

  • Wie soll ich mich da als verantwortungsvoller Unternehmer verhalten?
  • Ist das ein Hype oder ein wichtiger Trend, den ich nicht verpassen sollte?
  • Muss ich in allen Netzwerken präsent sein?
  • Welche Social Networks machen für mich, unsere Ziele und die angestrebte Unternehmenskommunikation Sinn?

Die wichtigsten Vorteile

  • SEO: Social Media Links sind relevant für die Positionierung bei Google & Co. 
  • KnowHow contra Kosten: Unternehmen, die in der Startphase häufiger mal mehr Zeit als Kapital haben, können von den Möglichkeiten der Social Networks profitieren
  • Je nach Plattform ist eine großzügige Streuung wie auch eine zielgenaue Positionierung von Inhalten möglich.

Typische Fallen

  • Verquickung von privaten und geschäftlichen Inhalten
  • Zu schnell zu viel Erreichen wollen
  • Sich zu sehr an anderen orientieren

Die gute Nachricht: der gesunde Menschenverstand und die übliche Netiquette helfen weiter. Machen Sie sich zunächst mit den Gegebenheiten vertraut: welche Inhalte und welche Art der Kommunikation sind bei welcher Plattform üblich, welche Position möchte ich einnehmen, wie sind die Informationen miteinander vernetzt und wie kann ich das über Privatsphären-Einstellungen steuern?

Scheuen Sie sich nicht einen Experten zu Rate zu ziehen, wenn Sie nicht weiter kommen oder in kurzer Zeit ein bestimmtes Ziel erreicht werden soll.

Kurzinfo

XING

DAS Business-Netzwerk. Einfaches Handling, gute Einstiegsmöglichkeit

Twitter

Kurze Nachrichten - Webgezwitscher - schnell, informativ direkt

Facebook

Die große umstrittene Plattform, erfordert mehr Einarbeitung, kann dann aber auch recht wirkungsvoll sein

Google+

Schnell zugänglich, einfach, kommunikativ, Gefahr der Beliebigkeit

Pinterest

Sehr visuell, wenn man möchte gut verknüpft mit den anderen Netzwerken

LinkedIn

Ein internationales Business-Netzwerk, Profil können in verschiedenen Sprachen angelegt werden

Social Index

Vereinfachte Ansicht der Accounts von Twitter, Google und facebook, z.B.:

 

 

Twitter Feed Beraterntz Karlsruhe

© 1999-heute Konzeption & Design by www.designal.de Karlsruhe